RSV Lahn-Dill hat nächste Saison zwei Bundesligisten

Auch der Rollstuhlbasketball ruht in ganz Deutschland.

Dennoch gibt es etwas zu feiern: Die „Zweite“ des RSV Lahn-Dill steigt in die 2. Bundesliga auf.

Nachdem die letzten drei noch ausstehenden Spiele vom Fachausschuss Rollstuhlbasketball aufgrund der schwierigen Corona Situation abgesagt wurden, bestätigte nun der Staffelleiter der Regionalliga Mitte, dass für den RSV Lahn-Dill 2, als ungeschlagener Tabellenführer, die Regionalliga Mitte für die Saison 2019/2020 beendet ist. Damit verbunden ist der Aufstieg in die nächsthöhere Liga, die 2. Bundesliga Süd.

„ Wir hätten gerne die noch ausstehenden drei Spiele absolviert, aber so ist die aktuelle Realität und wir freuen uns, verdient Meister geworden zu sein. Insgesamt hat sich die Mannschaft seit Gewinn des Regionalpokals im September 2019 weiterentwickelt. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern/-innen ist zu einer homogenen Einheit zusammengewachsen. Gute Defense, viel Transition ist das Markenzeichen“, so der Trainer Hans Groll.

Ziel ist es, sich in der 2. Bundesliga Süd zu behaupten und den ein oder anderen Spieler weiterzuentwickeln und/oder an die „Erste“ heranzuführen.

Der Kern der Mannschaft wird zusammenbleiben. Auch der erfahrene Trainer Hans Groll hat schon zugesagt. Erst einmal freuen sich alle über den Aufstieg.

Vorrangiges Ziel wird erst einmal, nach der Corona Krise geeignete Trainingsmöglichkeiten zu schaffen, da die bisherige Trainingshalle in Wetzlar/Dalheim, die Halle der Eichendorffschule, für mindestens ein Jahr geschlossen sein und saniert wird.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören neben Trainer Hans Groll: Lukas Brück, Marlena Schön, Anna Denhardt, Carsten Strack, Fabian Gail, Sebastian Arras, Tristan Paar, Sarah Heibutzi, Zacharias Wittmann, Tim Kutza, Moritz Völker, Dirk Köhler, Rene Pauli, Jens Schneidmüller, Cara Zoe Loh, Marco Zwerger sowie Manager Rainer Leubner und Techniker Friedhelm Gail.

 

Foto: Jennifer Sports Fotografie

Schreibe einen Kommentar